Aktuelles

Aktuelles

Entscheidung
BUGA Hansestadt Rostock


Am ‚Fährberg’ im Stadtteil Gehlsdorf in Rostock soll ein nachhaltiges und zukunftsgerichtetes Areal entstehen, das der Stadt als qualitatives Naherholungsgebiet dienen kann. Für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock konzipieren und begleiten wir das EU-weite Verhandlungsverfahren gemäß VgV und den vorgeschalteten Realisierungswettbewerb mit Ideenteil für die freiraumplanerische, nachhaltige Gestaltung des Areals sowie die qualitative Aufwertung innerstädtischer Flächen mit Optimierung von Infrastrukturen.

 

Das Gebiet liegt direkt an der geplanten Warnowbrücke und bildet somit das Entrée für die BUGA, wodurch dem Bereich eine besondere städtebauliche Bedeutung zukommt. Die Beachtung der besonderen lokalen Bedingungen wie die Einbeziehung des Einzeldenkmals ‚Altes Fährhaus’ mit seinen Freianlagen, der Kleingartenanlage ‚Fährhufe’ als auch der ansässigen Wassersportvereine sind wesentliche Bestandteile der interdisziplinären Wettbewerbsaufgabe. Neben der Freiraumplanung sind auch hochbauliche und verkehrsplanerische Leistungen Bestandteil der Aufgabe.

 

Mit der Preisgerichtssitzung wurde der nichtoffene Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 für die freiraumplanerische Gestaltung des Fährbergs im Stadtteil Gehlsdorf, Rostock, erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren dem obsiegenden Bieter und der Auftraggeberin, Hanse- und Universitätsstadt Rostock, sehr herzlich.

 

Wir danken den Vertreter:innen der Hanse- und Universitätsstadt Rostock sowie den weiteren Beteiligten dieses Verfahrens für die außerordentlich kooperative und lösungsorientierte Zusammenarbeit und freuen uns auf ein erfolgreiches Verhandlungsverfahren mit dem Preisträger.

 

Zum Projekt

© Planorama Landschaftsarchitektur

Am ‚Fährberg’ im Stadtteil Gehlsdorf in Rostock soll ein nachhaltiges und zukunftsgerichtetes Areal entstehen, das der Stadt als qualitatives Naherholungsgebiet dienen kann. Für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock konzipieren und begleiten wir das EU-weite Verhandlungsverfahren gemäß VgV und den vorgeschalteten Realisierungswettbewerb mit Ideenteil für die freiraumplanerische, nachhaltige Gestaltung des Areals sowie die qualitative Aufwertung innerstädtischer Flächen mit Optimierung von Infrastrukturen.

 

Das Gebiet liegt direkt an der geplanten Warnowbrücke und bildet somit das Entrée für die BUGA, wodurch dem Bereich eine besondere städtebauliche Bedeutung zukommt. Die Beachtung der besonderen lokalen Bedingungen wie die Einbeziehung des Einzeldenkmals ‚Altes Fährhaus’ mit seinen Freianlagen, der Kleingartenanlage ‚Fährhufe’ als auch der ansässigen Wassersportvereine sind wesentliche Bestandteile der interdisziplinären Wettbewerbsaufgabe. Neben der Freiraumplanung sind auch hochbauliche und verkehrsplanerische Leistungen Bestandteil der Aufgabe.

 

Mit der Preisgerichtssitzung wurde der nichtoffene Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 für die freiraumplanerische Gestaltung des Fährbergs im Stadtteil Gehlsdorf, Rostock, erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren dem obsiegenden Bieter und der Auftraggeberin, Hanse- und Universitätsstadt Rostock, sehr herzlich.

 

Wir danken den Vertreter:innen der Hanse- und Universitätsstadt Rostock sowie den weiteren Beteiligten dieses Verfahrens für die außerordentlich kooperative und lösungsorientierte Zusammenarbeit und freuen uns auf ein erfolgreiches Verhandlungsverfahren mit dem Preisträger.

 

Zum Projekt