Aktuelles

Aktuelles

Stadtumbau
Siedlung Grünau Düsseldorf


Der Wohnungsbestand in der Gartensiedlung Grünau stammt überwiegend aus den frühen 1950er Jahren. Trotz zwischenzeitlich erfolgter Aufwertungsmaßnahmen entspricht ein Großteil der vorhandenen Gebäude hinsichtlich der gebäudetechnischen Ausstattung, der barrierefreien Zugänglichkeit und der Grundrisse nicht mehr heutigen Standards. Eine Bewertung des Bestands hat ergeben, dass die Gebäude für eine umfassende Modernisierung nicht geeignet sind und eine umfassende Aufwertung der Siedlung Grünau durchgeführt werden muss. Dabei sind auch bestehende Nachverdichtungspotentiale sowie innovative Konzepte zum Umgang mit den innerhalb des Gebiets bestehenden Verkehrslärmbelastungen sowie Maßnahmen zur Qualifizierung der Freiräume aufzuzeigen. Das dem Bebauungsplan zugrundeliegende architektonische Konzept der Architekten Gatermann + Schossig und Landschaftsarchitekten urbanegestalt insgesamt 640 Wohneinheiten beruht auf einer maßvollen Nachverdichtung des vorhandenen Baubestands unter Wahrung des – durch die Zeilenstruktur und der damit verbundenen räumlichen Offenheit – prägenden Charakters der Siedlung.

© Gatermann + Schossig

Der Wohnungsbestand in der Gartensiedlung Grünau stammt überwiegend aus den frühen 1950er Jahren. Trotz zwischenzeitlich erfolgter Aufwertungsmaßnahmen entspricht ein Großteil der vorhandenen Gebäude hinsichtlich der gebäudetechnischen Ausstattung, der barrierefreien Zugänglichkeit und der Grundrisse nicht mehr heutigen Standards. Eine Bewertung des Bestands hat ergeben, dass die Gebäude für eine umfassende Modernisierung nicht geeignet sind und eine umfassende Aufwertung der Siedlung Grünau durchgeführt werden muss. Dabei sind auch bestehende Nachverdichtungspotentiale sowie innovative Konzepte zum Umgang mit den innerhalb des Gebiets bestehenden Verkehrslärmbelastungen sowie Maßnahmen zur Qualifizierung der Freiräume aufzuzeigen. Das dem Bebauungsplan zugrundeliegende architektonische Konzept der Architekten Gatermann + Schossig und Landschaftsarchitekten urbanegestalt insgesamt 640 Wohneinheiten beruht auf einer maßvollen Nachverdichtung des vorhandenen Baubestands unter Wahrung des – durch die Zeilenstruktur und der damit verbundenen räumlichen Offenheit – prägenden Charakters der Siedlung.