Aktuelles

Aktuelles

Vortrag
University of Copenhagen, Denmark


Nachhaltigkeit, Suburbanisierung, Zwischenstadt, Erneuerung, Mosaik, Zersiedelung, kompakte Stadt – diese und andere Schlagworte prägen die Planungsdiskurse des 21. Jahrhunderts. Die aktuelle Situation in Europa hat nicht nur mit Kompaktheit zu tun, sie ist vielmehr als perforiert zu bezeichnen. Wachstums- und Schrumpfungsprozesse führen dazu, dass sich Städte in Landschaften verschieben und umgekehrt. Räumliche Zusammenhänge werden geschwächt, Verbindungen teilweise getrennt. Diese Polaritäten und die sich stetig verändernden Rahmenbedingungen führen dazu, dass die Zukunft der Stadt und insbesondere die Rolle der Stadtlandschaften überdacht werden, die im Kontext der Aufwertung der Stadt-Land-Grenzen an Bedeutung gewinnen.

 

In ihrem Vortrag ‚Spatial strategies in post-industrial urban planning – Resilient city and the chances of urban agriculture‘ an der University of Copenhagen, Denmark, hat Prof. Dr. Beate Niemann sich aus gestalterischer Sicht mit der Frage auseinandergesetzt, wie mit der Perforation des zeitgenössischen Landschaftsurbanismus umgegangen werden kann. Welches sind die Herausforderungen? Welche Instrumente sind bereits vorhanden, welche müssen neu erfunden werden?

© Dietmar Rabich

Nachhaltigkeit, Suburbanisierung, Zwischenstadt, Erneuerung, Mosaik, Zersiedelung, kompakte Stadt – diese und andere Schlagworte prägen die Planungsdiskurse des 21. Jahrhunderts. Die aktuelle Situation in Europa hat nicht nur mit Kompaktheit zu tun, sie ist vielmehr als perforiert zu bezeichnen. Wachstums- und Schrumpfungsprozesse führen dazu, dass sich Städte in Landschaften verschieben und umgekehrt. Räumliche Zusammenhänge werden geschwächt, Verbindungen teilweise getrennt. Diese Polaritäten und die sich stetig verändernden Rahmenbedingungen führen dazu, dass die Zukunft der Stadt und insbesondere die Rolle der Stadtlandschaften überdacht werden, die im Kontext der Aufwertung der Stadt-Land-Grenzen an Bedeutung gewinnen.

 

In ihrem Vortrag ‚Spatial strategies in post-industrial urban planning – Resilient city and the chances of urban agriculture‘ an der University of Copenhagen, Denmark, hat Prof. Dr. Beate Niemann sich aus gestalterischer Sicht mit der Frage auseinandergesetzt, wie mit der Perforation des zeitgenössischen Landschaftsurbanismus umgegangen werden kann. Welches sind die Herausforderungen? Welche Instrumente sind bereits vorhanden, welche müssen neu erfunden werden?