Aktuelles

Aktuelles

Auftakt
Tor West Ibbenbüren


Die Stadt Ibbenbüren steht vor einer großen Aufgabe des Strukturwandels – die Eingliederung der Konversionsstandorte der ehemaligen Steinkohleregion in die bestehende Stadt- und Siedlungsstruktur.

 

Nach dem Rückzug des Steinkohlebergbaus Ende des Jahres 2018 soll nun die Entwicklung der ehemaligen Schachtanlage von Oeynhausen als I-NOVA Park unter dem Motto ‚Campus.Gewerbe.Tradition.’ erfolgen. Durch den Erhalt und die Nachnutzung von denkmalgeschützten Gebäuden und Anlagen kann bereits frühzeitig eine eigenständige Identität geschaffen und gleichzeitig die Bergbautradition und Industriegeschichte des Standorts bewahrt und erlebbar gestaltet werden. Der Standort besitzt das Potenzial, zu einem attraktiven Standort für Gewerbe und Industrie, aber auch für innovative Nutzungen, wie Gründer- und Innovationszentren, entwickelt zu werden. Der Kernbereich Tor West übernimmt eine Doppelfunktion als Haupteingangs für den neuen I-NOVA Park und zugleich soll er als neuer attraktiver Stadteingang Ibbenbürens fungieren.

 

Wir sind mit der Betreuung dieses Verfahrens, das als EU-weites Verhandlungsverfahren gemäß VgV mit vorgeschaltetem städtebaulichen und freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb durchgeführt werden soll, beauftragt. Wir freuen uns auf die erfolgreiche Durchführung dieses spannenden Projekts in Zusammenarbeit mit den Verfahrensbeteiligten.

 

Zum Projekt

© RAG Anthrazit Ibbenbüren

Die Stadt Ibbenbüren steht vor einer großen Aufgabe des Strukturwandels – die Eingliederung der Konversionsstandorte der ehemaligen Steinkohleregion in die bestehende Stadt- und Siedlungsstruktur.

 

Nach dem Rückzug des Steinkohlebergbaus Ende des Jahres 2018 soll nun die Entwicklung der ehemaligen Schachtanlage von Oeynhausen als I-NOVA Park unter dem Motto ‚Campus.Gewerbe.Tradition.’ erfolgen. Durch den Erhalt und die Nachnutzung von denkmalgeschützten Gebäuden und Anlagen kann bereits frühzeitig eine eigenständige Identität geschaffen und gleichzeitig die Bergbautradition und Industriegeschichte des Standorts bewahrt und erlebbar gestaltet werden. Der Standort besitzt das Potenzial, zu einem attraktiven Standort für Gewerbe und Industrie, aber auch für innovative Nutzungen, wie Gründer- und Innovationszentren, entwickelt zu werden. Der Kernbereich Tor West übernimmt eine Doppelfunktion als Haupteingangs für den neuen I-NOVA Park und zugleich soll er als neuer attraktiver Stadteingang Ibbenbürens fungieren.

 

Wir sind mit der Betreuung dieses Verfahrens, das als EU-weites Verhandlungsverfahren gemäß VgV mit vorgeschaltetem städtebaulichen und freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb durchgeführt werden soll, beauftragt. Wir freuen uns auf die erfolgreiche Durchführung dieses spannenden Projekts in Zusammenarbeit mit den Verfahrensbeteiligten.

 

Zum Projekt